PM & Partner + MPM-Assekuranz - Ihre Versicherungsmakler in Bremen

info@pmundpartner.de

info@mpm-assekuranz.de

Versicherungs-News

 


Grüner Daumen - auch bei der Geldanlage

Nachhaltigkeit liegt im Trend. Die heißen, trockenen Sommer der vergangenen Jahre haben vielen Menschen verdeutlicht, dass ein „Weiter so“ für Mutter Erde keine gute Option wäre. Wer die Welt zum Besseren verändern möchte, kann persönlich tätig werden: Der Verzicht auf lange Flugreisen, der Wechsel zu einem Ökostromanbieter oder einfach öfters aufs Rad statt ins Auto schwingen.

Doch auch die eigene Geldanlage bietet reichlich Potential, den ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten. Das Gute: Sie verbinden die eigene Alters­vorsorge mit einem guten Gewissen.

Was sind nachhaltige Investments?
Bei einer nachhaltigen Geldanlage unterliegen die Investitionen bestimmten Grundsätzen. So wird nur in Fonds bzw. Aktien von Unternehmen investiert, die die sogenannten ESG-Kriterien erfüllen. Das können beispielsweise der Kampf gegen Kinderarbeit, die Gleichbezahlung von Frauen und Männern oder klimafreundliche Produktionsmethoden sein. Wirtschaftszweige, wie etwa Waffen- oder Tabakindustrie können von vornherein ausgeschlossen werden. Auf diese Weise gehen Sie sicher, dass Ihr Geld wirklich nachhaltig investiert wird.

Was sind ESG-Kriterien?
Wenn von nachhaltigen Investments die Rede ist, spricht man von häufig von den sogenannten ESG-Kriterien, die bei der Geldanlage berücksichtigt werden. Dahinter verbergen sich die Kategorien Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance), unter denen sich zahlreiche Unteraspekte verbergen.

Umwelt Soziales Unternehmensführung
  • Klimastrategie
  • Umweltmanagement
  • Umweltauswirkungen des Produktportfolios
  • Öko-Effizienz: CO2, Wasser, Abfälle, Energie
  • Energiemanagement
  • Chancengleichheit
  • Vereinigungsfreiheit
  • Lieferkettenmanagement
  • Menschenrechte
  • Produktverantwortung
  • Soziale Auswirkungen des Produktportfolios
  • Unternehmensethik
  • Compliance
  • Unabhängigkeit des Aufsichtsrats
  • Vergütung
  • Aktionärsdemokratie
  • Aktionärsstruktur

 

Rendite oder Nachhaltigkeit?
Wem bei der Geldanlage ein gutes Gewissen wichtig ist, muss finanziell dafür keine Einbußen in Kauf nehmen: Nachhaltigkeit und eine gute Rendite schließen sich nicht aus. Im Gegenteil. Da viele nachhaltig wirtschaftende Unternehmen sich bereits heute auf künftige Krisen eingestellt haben, sind sie besser auf die Zukunft vorbereitet, was mittlerweile auch an den Börsen honoriert wird. Nachhaltigkeit erhöht daher auch die Renditechance.

Welches Produkt ist das richtige?
Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl nachhaltiger Geldanlagemöglichkeiten. Fast täglich kommen neue nachhaltige Aktienfonds, Anleihen oder Lebensversicherungen hinzu. Welche die richtige für Sie ist, hängt von Ihren Sparzielen und Präferenzen ab. Sollen die Unternehmen, in die Sie investieren, besonders klimaschonend arbeiten? Sollen deren Mitarbeiter besonders fair behandelt werden? Sollen die Unternehmen christliche Werte hochhalten? Der Begriff Nachhaltigkeit wird erst durch Sie mit Leben gefüllt. Bei der Auswahl der für Sie passenden Produkte helfen wir Ihnen gerne.




[ zurück ]